Silvester auf der Alm … und dann Neujahrs-Skiwanderung auf die Steinplatte

Silvester haben wir mit Freund Heinrich und seinen Kameraden auf der Schwarzloferalm gefeiert. Er hat dort einen wunderschöne Hütte, auf der wir uns schon einige Male getroffen haben. Am Nachmittag waren wir wegen allgemeinen Schneemangels mit Ski direkt neben der Piste des hübschen Familienskigebietes auf den Gipfel der Steinplatte (1869 m) aufgestiegen. Einen tollen Sonnenuntergang konnten wir dort erleben. Es herrschte eine andächtige Stimmung bei den wenigen Leuten am Gipfel als die Sonne über den Kitzbüheler Alpen versank, der Wilde Kaiser als mächtiger Block in den Abendhimmel ragte und sich die Berchtesgadener und Loferer lavendel und rosa einfärbten. Nach der flotten Abfahrt zwischen röhrenden Schneekanonen gelangten wir im allerletzten Lichtschimmer an die Hütte und hatten einen wunderschönen Silvesterabend und einen lustigen Jahreswechsel.

Der nächste Morgen erwachte etwas mühselig – wie das halt so ist nach solchen Feiern … obwohl: Einen richtigen Kater hatten wir eigentlich nicht. Als erste waren wir wach – und das Erste, was uns auffiel, waren die nicht mehr dröhnenden Schneekanonen. Es war zu warm geworden! Nach Aufräumen und einem etwas müden Frühstück wollten wir noch einmal auf die Steinplatte – und  so das Jahr mit einer kleinen Skitour beginnen.
In herrlichem Morgenlicht standen wir dann auf dem Gipfel, genossen die Wärme – es wurde eine richtig gemütliche Gipfelstunde. Etwas später kam Freund Heinrich, und gemeinsam fuhren wir dann zur Hütte ab, wo seine Freundin Lia eine köstliche Suppe aus den Resten des mongolischen Fondues der Silvesternacht hergestellt hatte. In der Sonne vor der Hütte sitzen und genießen, das war jetzt das Motto!

So begann das Jahr 2014 nicht auf die schlechteste Weise.

Schreibe einen Kommentar